Schneevergnügen pur bei der 7a

Am Montag, den 11.3.2019 ging es für die Klasse 7a in Begleitung von Frau Fischer, Herrn Bäuml und Herrn Stockmaier nach Balderschwang. Vollkommene Anfänger und routinierte Skifahrer waren nun bereit, das kleine, aber feine Skigebiet zu erkunden. Nach dem Auspacken ging es für die Anfänger an den Übungshang und für die Fortgeschrittenen gleich an den Lift. Der Montag endete dann mit einer ausgedehnten Fackelwanderung durch die zauberhafte Winterlandschaft Balderschwangs.

Der unermüdliche Ehrgeiz einiger Anfänger ermöglichte es, bereits am zweiten Tag vom Übungshang zur langen Familienabfahrt zu wechseln. Das wunderschöne Wetter sorgte dabei für unvergessliche Ausblicke. Durch die längeren Abfahrten war es jetzt möglich, sich intensiv an das noch recht neue Sportgerät zu gewöhnen und die Kurven immer routinierter zu meistern. Am Abend gab es dann ein besonderes Spektakel zu besuchen, nämlich das alljährliche Funkenfeuer in Balderschwang.

Am nächsten Tag ging es natürlich wieder auf die Piste. Perfekte Schneebedingungen waren nun der Garant dafür, sein Können zu festigen. Die für Mittwoch geplante Nachtskifahrt fand leider nicht statt. Die nächtliche Abfahrt von der Unterkunft zum Lift war für viele mit Sicherheit ebenso erlebnisreich. Nach dem Abendessen war wieder Zeit, gemeinsam zu spielen und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Wieder einmal konnte man erkennen, dass Dinge, die am Anfang der Woche unmöglich erscheinen, am Ende der Woche sicher bewältigt werden können. Einige Schüler, die zu Beginn der Woche das erste Mal auf Skiern standen, machten nun ihre ersten Versuche auf einem Abschnitt der schwarzen Piste und konnten diesen sicher bezwingen. Beim anschließenden Skirennen konnte jeder nochmal sein Können beweisen.

Ein guter Skifahrer kommt mit den verschiedensten Schneebedingungen klar. Dies konnte die 7a am Freitag erleben. Viel Neuschnee machte das Skifahren zunächst ungewohnt, aber im Nachhinein zu einem tollen Erlebnis. Nach dem Mittagessen ging es mit vielen Erlebnissen gesund und munter wieder zurück nach Thannhausen.

Martin Stockmaier