Flucht aus dem Louvre

Escape-Room im Französischunterricht

Nachts im Louvre. Alle Türen sind verschlossen. Ein mysteriöser Brief befindet sich auf dem Tisch. Die Zeit drängt. Gelingt den Schülern die Flucht aus dem Museum?

Bei einem Escape-Room wird eine Gruppe in einem Raum eingesperrt. In einer bestimmten Zeit müssen Rätsel gelöst werden, die Stück für Stück zum Schlüssel führen. Dieser Trend stammt ursprünglich aus der Freizeitindustrie, doch er findet auch zunehmend in deutschen Klassenzimmern Einzug. So auch im Klassenzimmer der 7c der Christoph-von-Schmid-Schule. Eine Schülerin berichtet:

„Es ging darum, dass die eingeteilten Gruppen aus dem Museum entkommen mussten. Dies gelang nur, wenn die Aufgaben, die sich im Brief befanden, gelöst wurden. Ziel war es, mit den richtigen Lösungen digitale Schlösser zu öffnen. Für jedes Schloss gab es eine Reihe von Aufgaben. In einer Aufgabe ging es zum Beispiel darum, die richtigen Wörter herauszufinden. Was uns sehr begeistert hat, war der Joker, den Frau Altmann uns gegeben hat. Diesen Joker konnte man einlösen, wenn man nicht mehr weiter wusste. Frau Altmann hat uns dann geholfen. Das Spiel hat allen viel Spaß gemacht: Wir arbeiteten in Gruppen und jeder im Team musste helfen. Auch die festgelegte Zeit war gut, da wir uns so auf die Aufgaben konzentrierten und uns nicht ablenkten. Insgesamt hat das Spiel allen viel Spaß gemacht und die Klasse 7c würde das gerne wiederholen. Als Belohnung erhielten am Ende alle Gummibärchen.“

Jasmin Ulherr (7C) und Kristina Altmann