Junge Künstler der Christoph-von-Schmid-Schule ausgezeichnet

Seit 1970 gibt es ihn. Über 90 Millionen Schüler und Schülerinnen in sieben Ländern haben bisher daran teilgenommen. Mit derzeit 700.000 Beiträgen jährlich zählt er zu den größten Jugendwettbewerben weltweit. Und deshalb steht er seit 1993 auch im Guinness-Buch der Rekorde, der Internationale Jugendwettbewerb „Jugend creativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken. Das Motto dieses Mal: Glück

Markus Tschanter und Gerhard Böck von der Raiffeisenbank Thannhausen waren persönlich zur Siegerehrung an der Christoph-von-Schmid-Realschule erschienen. In seiner kurzen Laudatio ging Tschanter auch auf das diesjährige Motto ein. „Jeder von uns kennt das Gefühl des Glücks und darum erschien uns dies als Thema besonders geeignet. Die Schülerinnen und Schüler haben mit ihren Bildern gezeigt, welche besonderen und bewegenden Momente sie mit dem Begriff „Glück“ verbinden.“

218 Schülerinnen und Schüler allein an der Realschule Thannhausen hatten sich mit diesem Thema beschäftigt und eine neunköpfige Fachjury, bestehend aus Lehrkräften der beteiligten Schulen, ermittelte die Preisträger auf Ortsebene. Diese Zeichnungen wurden dann zum Landesentscheid nach München weitergeleitet.

An der Realschule Thannhausen machten Boglarka Toth (6c) und Luna Püschl (8e) das Rennen. Lukas Nachlik (7d) und Jana Eberle (7d) belegten hervorragende zweite und dritte Plätze.

Markus Tschanter bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihre Beiträge, besonders aber bei den Kunstlehrern Frau Lenz und Herrn Herz für ihre Juryarbeit. Er rief am Ende alle Schüler dazu auf, auch beim nächsten Mal wieder dabei zu sein. Das Motto für 2021 lautet „Architektur“.

Text: Wolfgang Werz
Bilder: Frank Decke
Bildunterschrift: Unser Bild zeigt v.l.n.r.: Zweiter Realschulkonrektor Frank Decke, Lukas Nachlik, Vorstand Gerhard Böck, Jana Eberle, Luna Püschl, Kunstlehrerin Heike Lenz, Kunstlehrer Peter Herz, Boglarka Toth und Markus Tschanter.